Korrekturen

Im Zuge des Lektorates, das unter großem Zeitdruck und von uns Herausgeber_innen selbst vorgenommen wurde, haben wir leider einige Fehler übersehen und auch produziert.

Wir bedauern dies und möchten uns an dieser Stelle noch einmal dafür entschuldigen!

Etwaige Eingriffe, die in die Texte vorgenommen wurden, waren im Sinne einer einheitlichen Formatierung gedacht und nicht als Zensur unter subjektiven ästhetischen Kriterien. Überdies ist es uns wichtig noch einmal darauf hinzuweisen, dass formale textimmanente Inkonsequenzen nicht auf die Autor_innen zurückzuführen sind, sondern auf unsere Arbeitsweise unter Verwendung verschiedener Datei-Formate und Betriebssysteme sowie unter wechselnden formalen Kriterien. Dadurch sind Fehler überhaupt erst entstanden, wie etwa eine inkonsequente Gender-Schreibweise („_innen“ statt „Innen“, vgl. Schönpflug S. 36).