#UNIBRENNT GOES ELEVATE 2010!

Elevate Festival 2010 – und wir sind dabei!

Vom 21.-26. Oktober steigt  das seit dem Jahr 2005 jährlich in Graz stattfindende Elevate Festival (www.elevate.at). Mit einem umfangreichen Programm an Diskussionen, Workshops, Vorträgen und Filmpräsentationen versucht das Elevate Festival zum besseren Verständnis der schwerwiegenden Krisen (in den Bereichen Klima und Energie, Ressourcen, Ernährung, Wirtschaft, Politik und Medien) beizutragen und ein interesiertes Publikum bei freiem Eintritt für die aktuellen, gesellschaftlich bedeutsamen Entwicklungen zu sensibilisieren. Im Mittelpunkt des Elevate Festivals steht die Auseinandersetzung mit alternativen Sichtweisen und Analysen abseits der unzureichenden und häufig durch wirtschaftliche und politische Interessen verzerrten Erklärungsmuster, die die Mainstream-Medien und den öffentlichen Diskurs dominieren.

Das diesjährige Thema „Elevate Civil Society“ wird sich um die Möglichkeiten zivilgesellschaftlichen Engagements und von sozialen Bewegungen drehen und Konsequenzen der vielfachen Krisenszenarien beleuchten. Dazu findeten eine Reihe von Podiumsdiskussionen statt und wir freuen uns sehr, dass wir als HerausgeberInnen des Buchs Uni brennt. Grundsätzliches – Kritisches – Atmosphärisches zu einer dieser Veranstaltungen eingeladen wurden und mitdiskutieren dürfen.

Am Sonntag, 24. Oktober 2010, wird der Fokus auf  grundlegende Betrachtung der, gemäß den Einschätzungen vieler namhafter WissenschaftlerInnen und AktivistInnen, zentral wichtigen Rolle von Protestbewegungen, sozialen Bewegungen und anderen fortschrittlichen zivilgesellschaftlichen AkteurInnen in lokalen und regionalen, ebenso wie weltweiten Veränderungsprozessen. Nach einer einleitenden Filmvorführung werden in zwei hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen verschiedenste historisch und aktuell wichtige Bewegungen und Initiativen diskutiert, wobei  in ersterer österreichspezifische und in zweiterer globale Fragestellungen und Perspektiven debattiert werden.

____________________

Podiumsdiskussion

„Protestbewegungen und zivilgesellschaftliche Initiativen in Österreich – gestern, heute und morgen“

So., 24. Oktober 2010 / 16.30 – 19.00 Uhr
Graz, Dom im Berg (Schlossbergplatz 1, 8010 Graz)
Von der ArbeiterInnenbewegung, der Frauenbewegung, der Friedensbewegung, der Anti-AKW-Bewegung, den Hainburg-GegnerInnen bis hin zu den Protesten gegen Schwarz/Blau, dem Lichtermeer in Wien, den Besetzungen der StudentInnen und Organisationen von MigrantInnen und gesellschaftlichen Minderheiten: Welche Rolle und welchen Einfluss haben zivilgesellschaftliche Initiativen und Bewegungen in Österreich?
Sowohl die historische Perspektive als auch die derzeitige Lage mit zunehmender Repression gegen NGOs und Initiativen (Stichwort: Überwachungsstaat und Terrorparagrafen) sowie mögliche zukünftige Entwicklungen sollen gemeinsam mit ProtagonistInnen und ChronistInnen verschiedener wichtiger vergangener und aktueller Bewegungen diskutiert werden. Was lässt sich von historischen Erfahrungen für derzeitige und zukünftige Auseinandersetzungen lernen? Wie kann an einst errungene Erfolge angeknüpft werden?
Am Podium:
Béatrice Achaleke (AFRA / AT)
Robert Foltin (grundrisse / AT)
Frederick Baker (Filmemacher / AT/UK)
Rahel Sophia Süß (#unibrennt / AT)
Wolfgang Rehm (Virus – WUK-Umweltbureau / AT)
Moderation: Christian Stenner (Korso / AT)
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.